News

Wow: Auch Areion-Sohn Nerion wie auf Rollschuhen

Was für ein Tag für Areion, wenige Tage nach dessen Ableben. Zwei Zweijährige punkteten in den ersten beiden Rennen des Tages in Köln.

Nach Quality Road punktete im Rubaiyat-Rennen Nerion für den Stall Bärtschi. Nerion ist ein vom Gestüt Brümmerhof gezogener Bruder von Novemba und Niagaro, der bei der BBAG-Auktion im letzten Jahr laut Auktionsprotokoll für 115.000 Euro zurückgekauft wurde, später dann den Besitzer wechselte.

„Er hatte mit Quality Road gearbeitet und das hatte mir schon sehr gut gefallen“, so Jockey Bauyrzhan Murzabayev. Trainer Peter Schiergen sprach vor dem Rennen von einem „Lernstart“, aber das war dann doch schon ein bisschen mehr. „Die Art und Weise war schon sehr gut, wie leicht das ging“, so der Coach nach dem Rennen. Casall belegte vor Navare und Königin Olivia den Ehrenplatz des Rennens (zum Video).

Die Youngster aus dem Asterblüte-Rennstall marschieren von Sieg zu Sieg.

Und wie passend: Rubaiyat, Namensgeber des Rennens, ist ebenfalls ein Areion-Sohn, der 2023 als Deckhengst im Gestüt Ohlerweiherhof debütieren wird.

 

(12.11.2022)