News

Wonderful Moon Favorit beim Comeback

Neben dem 130. Longines Großen Preis von Berlin steht am Samstag in Hoppegarten auch der traditionsreiche pferdewetten.de - 30. Preis der Deutschen Einheit (40.000 Euro) der Gruppe III über 2000 Meter auf der Karte (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Nachdem man sich in München nun doch dazu entschlossen Quest The Moon aus dem Rennen zu nehmen und mit Stex die Option „Grand Prix“ gewählt wurde, sind acht Pferde im Feld verblieben (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Viele Augenpaare werden am Samstag vor allem auf Henk Grewes Wonderful Moon gerichtet sein. Der Sea The Moon-Sohn, der als Favorit für das Deutsche Derby seine Startbox bezog, am Ende auf wohl zu weiter Distanz aber nicht über den fünften Platz hinauskam, gibt nun sein „Comeback“ und gilt bei den Bookies als heißer Favorit auf den Sieg.

Hinter dem Domstädter sieht die Angelegenheit vor dem Zug ziemlich offen aus. Auf einer Wellenlänge rangieren in den Wettmärkten der aus England anreisende Sky Defender (Mark Johnston), Tabera (Miltcho Mintchev) und Itobo (Hans-Jürgen Gröschel), der das Rennen im Vorjahr gegen Derbysieger Laccario gewann. Der aus einer langen Pause kommende Enjoy The Moon (Markus Klug), sowie die drei großen Außenseiter Wissam (Eva Fabianova), Kiss The Wind (Anna Schleusner-Fruhriep) und Daring Light (Roland Dzubasz) komplettieren das Feld.

(29.09.2020)