News

Wirko und Pessemona vor ihren Dubai-Debüts

Wirko als Jährling
Wirko als Jährling

Am Freitag beginnt in Meydan der Dubai Racing Carnival mit einer Sieben-Rennen-Karte. Unter den ersten Prüfungen des ersten Meetings-Tages finden sich das Cape Verdi, die Al Maktoum Challenge R1 (beide Gr. II), das Dubai Racing Club Classic und das Dubai Dash (beides LR). Auf Gruppe I-Ebene wird die Al Maktoum Challenge R1 für die arabischen Vollblüter entschieden.

Auch aus deutscher Sicht könnte der Renntag interessant werden. So wurde die ehemals Miltcho Mintchev trainierte Pessemona für das über 1600 Meter führende Cape Verdi (180.000 US-Dollar) genannt. Für den mit 100.000 Dollar dotierten Dubai Racing Club Classic über 2410 Meter wurde der von Charlie Appleby für Godolphin trainierte Wirko genannt. Der aus Röttgener Zucht stammende Kingman-Sohn aus der Weltmacht kostete bei der BBAG als Jährling 700.000 Euro. Dreijährig gewann er das Blue Riband Trial (LR), zu einem Start im Epsom Derby kam es aber nicht. Mittlerweile ist er Wallach und wurde von Appleby gezielt auf eine Meydan-Kampagne vorbereitet. Sowohl Pessemona als auch Wirko kämen zu ihren Debüts in Dubai.

Ebenfalls genannt wurde für die Listenprüfung Wirkos Stall- und Trainingsgefährte Star Safari. Der Sea The Stars-Sohn wurde vom Gestüt Brümmerhof gezogen. Und noch ein in Deutschland bestens bekannte Godolphin-Pferd ist in diesem Rennen: Passion and Glory (Saeed bin Suroor). Der Cape Cross-Sohn wurde im Großen Preis von Baden 2021 Dritter hinter dem späteren Arc-Sieger Torquator Tasso und dem Derbysieger Sisfahan.

(11.01.2022)