News

"Wirklich schade, aber wir sind zufrieden"

Henk Grewe

Was war das für ein Finish, welches man am Samstag in Iffezheim im Wackenhut Mercedes Benz-Preis Zukunftsrennen sah. Mit einer Nase gewann Reine d’amour gegen Juanito. Eine derart knappe Niederlage ist natürlich immer besonders bitter.

„Das war wirklich schade, aber wir sind zufrieden. Er braucht wohl etwas weitere Wege. Wir gehen jetzt in den Preis des Winterfavoriten mit ihm“, so Henk Grewe.

Zufrieden war auch Maxim Pecheur, der Reiter der drittplatzierten Shila. „Es wollte keiner das Tempo machen und da der Trainer es auch ganz gerne mag, von vorne zu gehen, habe ich es gemacht. Sie ist gut gelaufen.“

(12.09.2020)