News

Wettumsatz in Iffezheim stabil, Jacarero schnappt zu

Am fünften Tag der Großen Woche auf der Galopprennbahn in Iffezheim lag der Wettumsatz nahezu exakt auf Vorjahresniveau. In den zehn Rennen des Tages flossen 3.729.237 Mark durch die Wettkassen, das ist gegenüber dem Vorjahr ein minimales Plus von 0,1 Prozent. Nach fünf Renntagen summiert sich der Wettumsatz bei der Rennwoche im Badischen auf 15.470.357 Mark. Damit liegt man insgesamt 4,5 Prozent hinter dem Ergebnis aus der Saison 2000 zurück.

Ein erstaunlicher Sieg gelang Jacarero im Schwarzwald-Cup. Der fünf Jahre alte Hengst Jacarero gewann sein drittes Rennen in Folge, eine Glanzleistung seines Trainer Hans-Walter Hiller. 1999 war der Mann sensationell Champion, vor allem dank der zahlreichen Galopper von Helmut Kappes im Stall. Nach der Champion-Saison verließen die Kappes-Pferde den Stall, Hiller hat weiterhin beachtlichen Erfolg. Jacarero ist sein bestes Pferd, zugleich einer der erstaunlichsten Handicapper im deutschen Turf.

Für die größte Sensation des Tages sorgte Royal Hussar, der mit Jockey Waldemar Hickst das Sans Soucis-Rennen gewann. Hickst, unterschätzter Jockey im deutschen Turf, siegte mit dem 396:10-Außenseiter knapp gegen Dark Mable. Erfolgreich war am vorletzten Tag der Großen Woche auch wieder Nachwuchsjockey Benjamin Clös, der mit Flying Gold gewann. Es war ein Klasse-Ritt des 17-jährigen, Besitzer des Siegers ist Rudi Oster, bis vor kurzem Geschäftsführer des Münchener Rennvereins.

Clös hat nun vier Siege erreicht bei der Großen Woche, ebenso wie Torsten Mundry, Jimmy Quinn und Amdreas Suborics. Erfolgreicher war nur Andrasch Starke, der sich bereits sechs Siege schnappte. Andreas Schütz ist aktuell nach fünf Renntagen erfolgreichster Trainer, hat vier Rennen gewonnen. Hans-Albert Blume, Christian von der Recke, Urs Suter (zwei Siege am Freitag) und Andreas Wöhler folgen mit je drei Treffern.

(31.08.2001)