News

Weißmeier weiß wie's geht - Auch Heim-Team mit Doppel

Incorruptible siegt
Incorruptible siegt

Fabian Xaver Weißmeier erwischte am Freitag einen richtig guten Tag in Mannheim. Nach einem Sieg auf Furous sowie zweiten Plätzen auf Candy Sweet und Golden Boy schnappte sich der Jockey dann auch das erste mittlere Handicap. In der Zielgeraden der 1900 Meter-Prüfung hatte sein Partner Incorruptible, der von Regine Weißmeier für Heiko Michael Gänßmantel trainiert wird, den größten Schwung.

„Wenn ein Tag so läuft, dann kann man nicht meckern. Das wichtigste ist, dass wir alle gesund bleiben und dann kommen die Siege von ganz alleine“, sagte Weißmeier nach dem Rennen. Zuvor fehlten dem Jockey auf Golden Boy gegen Fascianata im Ziel nur acht Zentimeter zum Erfolg. Deutlicher war der Sieg auf dem neunjährigen Cape Cross-Sohn Incorruptible, der die Klein-Galopper Earl und Future Hollow auf die Plätze verwies. Der Sieg zahlte 5,9:1. (zum Video)

Im darauffolgenden Altersgewichtsrennen über 1900 Meter kam die Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro zur Ausspielung. Klar favorisiert war Marco Kleins Arionna (2,2), die ihre Anhängerschaft nicht enttäuschen sollte. Frühzeitig beorderte Tommaso Scardino die Overdose-Tochter an die Spitze. Im Einlauf löste sie sich dann souverän und so kamen die Lokalmatadoren Klein und Scardino ebenfalls zu ihrem zweiten Sieg an diesem Tag. Für Arionna aus dem Besitz von Rainer Eul war es beim zwölften Start der erste Sieg. Hinter hier kamen Ludwig Leopold und Diamond Gold über die Linie. Die Viererwette wurde durch Oseleta komplettiert und zahlte 800:1. "Wir haben sie immer über 1300, 1400 Meter laufen lassen, da sie eine Overdose-Stute ist, aber sie muss einfach über weitere Wege laufen", sagte der Sieg-Reiter. "Das werden wir auch in Zukunft machen." (zum Video)

(07.08.2020)