News

Waldgeist-Fohlen bringt 180.000 Euro

Waldgeist

2019 gewann Waldgeist den Arc, 2020 debütierte er im Ballylinch Stud als Deckhengst. Seine ersten Produkte auf den Auktionen wurden mit Spannung erwartet und bei der Goffs November Foal Sale brachten seine Fohlen auch gute Preise.  

Mit dem Ende des dritten Auktionstages am Mittwoch kamen acht Waldgeist-Fohlen in den Ring und erzielten dabei einen Durchschnittspreis von 58.688 Euro. Dabei sorgte der von Waldlerche Partnership gezogene Galileo-Sohn, der den Arc in den Farben des Gestüts Ammerland und des Newsells Park Studs gewinnen konnte, auch für einen der Top-Seller der Auktion.

Bei 180.000 Euro fiel der Hammer für ein Stutfohlen aus der Cape Cross-Tochter Ezalli (Lot 534). Den Zuschlag erhielt das Boherguy Stud. Angeboten wurde die Waldgeist-Tochter von Swordlestown Little. Ezalli ist eine Halbschwester zu Ezima, die als Mutter der Oaks- und King George-Siegerin Taghrooda für Schlagzeilen sorgte. „Sie ist ein wunderbares Modell mit beeindruckenden Papieren“, so Clare Manning, eine Tochter von Jockey Kevin Manning, vom Boherguy Stud. „Es ist schwierig ein Pferd aus dieser Familie zu bekommen, wir sind also überglücklich“, sagte Manning, die David Redvers im Biete-Duell ausstach, weiter.

Waldgeist wird 2022 zu etwas reduzierten Konditionen decken. Mit 15.000 Euro wurde die Taxe des Galileo-Sohnes angegeben.

(18.11.2021)