News

Wahre Freude: Auenquelle feiert Gruppe II-Erfolg in NY

So langsam, aber sicher entwickelt sich die fünfjährige Stute Virginia Joy zum Export-Schlager. Am Samstagabend deutscher Zeit gewann die vom Gestüt Auenquelle gezogene Soldier Hollow-Tochter bereits ihr drittes Rennen in Amerika. Im Belmont Park vor den Toren von New York City siegte Virginia Joy als kochendheiße 1,45-Favorit in den Sheepshead Bay Stakes, einer mit 200.000 US-Dollar dotierten Gruppe II-Prüfung über 2200 Meter auf Gras.

Virginia Joy wurde in Deutschland von Marcel Weiß traininert, gewann für diesen ein Gruppe III-Rennen in Hamburg und belegte im von Miss Yoda gewonnen Preis der Diana 2020 Rang drei. Nach der klassischen Platzierung in Düsseldorf startete Virginia Joy noch einmal für das Gestüt Auenquelle, wurde zweite hinter Zamrud auf Gruppe II-Parkett in Baden-Baden, um dann im Oktober auf der Arc Sale in amerikanischen Besitz zu wechseln.

975.000 Euro legte Peter Brant für die damals dreijährige Stute auf den Arqana-Tisch, ein Investment, das sich bereits mehr als ausgezahlt hat. Unter Jockey Trevor McCarthy gewann die von Chad Brown trainierte Stute das mit nur vier Pferden besetzte Rennen am Samstag leicht und locker und galoppierte bei ihrem zweiten Gruppesieg in den Staaten 110.000 US-Dollar in die Kassen ihres Besitzers.

„Sie hatte mit dem aufgeweichten Boden keinerlei Probleme und da es kein Tempo kam, bin ich einfach gegangen. Das war sehr leicht heute und da kommt noch mehr“, stellte McCarthy der Siegerin ein exzellentes Zeugnis aus. Virginia Joys Vater Soldier Hollow (klicken Sie auf den Link und finden Sie Alles über den Deckhengst auf Stallions-Online.de) stellte mit Bemer und L‘antharis erst am Donnerstag und Freitag zwei Dreijährigen-Sieger in Frankreich.

 

(08.05.2022)