News

Wahnsinn! Kellahen auch im Derby-Trial nicht zu schlagen

Kellahen siegt

Der von Sarka Schütz für Karin Brieskorn trainierte Kellahen (5,6:1) hat am Sonntag in Hannover das zur Listenklasse zählende und mit 12.500 Euro dotierte Brümmerhof-Derby Trial gewonnen und damit nun in diesem Jahr sein viertes Rennen hintereinander dominiert (Zum Video).

Und das in beeindruckender Art und Weise. Wie gewohnt von Siegreiter Andre Best direkt an die Spitze beordert, konnte dem Wiesenpfad-Sohn aus der Zucht von Klaus Henning Schmoock auch diesmal bei seinem ersten Start auf gehobenem Parkett keiner der Gegner das Wasser reichen. "Er ist ein Vollbomer, arbeitet zu Hause auch gerne. Ich war heute zwar etwas nachdenklich, da er vor dem Rennen etwas hengstig war. Aber die Vorstellung war schon richtig krass heute", so Trainerin Sarka Schütz nach dem neuerlichen Sieg ihres besten Pferdes.

Die Plätze schnappten sich in der genannten Reihenfolge mit Slogan (Markus Klug) und Kalifornia Queen (Henk Grewe) die am Toto am stärksten beachteten Pferde, die von weiter hinten noch schön ins Rennen fanden, an den Sieger aber einfach nicht mehr herankamen. "Dreidreiviertel Längen" notierte der Zielrichter nach den absolvierten 2200 Metern. Eine Vorstellung, die im Siegerteam natürlich zum Träumen anregt.

Eine Derbynennung hat der Schütz-Schützling aktuell aber noch nicht, 65.000 Euro müsste man investieren, um in zwei Wochen in Hamburg-Horn dabei zu sein. "Besprochen haben wir das mit dem Besitzer schon, aber wir wollten das alles vom heutigen Rennen abhängig machen", so die Trainerin über ihren wohl möglichen Derbystarter noch etwas zurückhaltend auf dieses Thema.

Ein toller Tag war es sicher auch für den kleinen Züchter des Siegers. Schmoock züchtet mit nur zwei Stuten. Nach dem mehrfachen Gruppesieger Wonnemond dürfte er jetzt wieder einen Volltreffer gelandet haben.

 

(28.06.2020)