News

Vierte Saison-Triplette für den Champion-Jockey

Lacento
Lacento

Es läuft beim Champion. Mit Rennstall Wöhlers Lacento (2,3) gewann Bauyrzhan Murzabayev am Samstag in Dresden auch den Ausgleich II über 1500 Meter, das wertvollste Handicap des Tages. Für den Stalljockey von Andreas Wöhler war es der dritte Sieg an diesem Tag.

Nach dem Re-Start des deutschen Turfs war es bereits die vierte Triplette für Murzabayev, der auf Andreas Wöhlers Lacento Höchstgewicht auswiegen musste. Doch auch damit hatte Lacento, ein vierjähriger Harbour Watch-Sohn, keine Schwierigkeiten und kam beim zweiten Start in diesem Jahr zum zweiten Sieg.

Hinter dem Wallach belegten Arabino und Town Charter die weiteren Plätze. „Wir hatten immer viele Hoffnungen in ihn und hatten ihm im letzten Jahr eine Pause gegeben und ihn gelegt. Das tat ihm gut. Meine Frau droht immer mit Trainerwechsel, aber das hat sich jetzt erledigt“, scherzte Andras Wöhler nach seinem zweiten Sieg an diesem Tag. „Als Wallach ist er ein ganz anderes Pferd. Da geht bestimmt noch mehr.“

Eine halbe Stunde später wurde das mittlere Handicap über 1500 Meter entschieden. Dieses schnappte sich der von Hans-Jürgen Gröschel für den Stall Concure (dahinter verbrigt sich Simone Harnischmacher) trainierte achtjähriger Wallach All Win (10,1). Zunächst hielt Adrie de Vries den Approve-Sohn an letzter Stelle, um sich dann im Einlauf auf die Verfolgung zu machen. Am Ende war es noch ein leichter Sieg von All Win über Antares und Sha Gino. „Er kam nicht so ganz schnell raus, aber das Tempo war gut und im Einlauf war er gleich am Gebiss und kam ran. Dann ging die Lücke auf“, sagte Adrie de Vries. Für All Win war es der erste Sieg seit mehr als zwei Jahren. "Ich habe ihn vor zwei Jahren übernommen und werde ihn auch als Reitpferd behalten", sagte Simone Harnischmacher.

(30.05.2020)