News

Mit viel Power: Grewe eins-drei im Racebets Steher Cup

Zweites Highlight der Sonntagskarte in Köln war der RaceBets.de Steher Cup, ein mit 12.500 Euro dotiertes Listenrennen über 3000 Meter, in den einige der besten deutschen Extremnsteher an den Start kamen. Championtrainer Henk Grewe hatte gleich zwei Pferde in diesem Rennen, Den im vergangenen Jahr so großartig gesteigerten Power Euro, der unter Stalljockey Andrasch Starke als 3,7:1-Favorit ins Rennen ging, und die Vierjährige Ida Alata, die 9,9:1 notierte, als sich die Boxen für den Marathon öffneten.

Zwölf Pferde waren an den Start gegangen, und das Rennen stand lange im Zeichen von Monpti. Der Schützling von Gunter Richter wurde von Champion Bauyrzhan Murzabayev gleich nach vorne geschickt und hatte lange alle Chancen. Power Euro und Andrasch Starke lagen sofort an zweiter Position, es folgten zunächst Kenny, Ida Alata und Klüngel.

In der Zielgeraden konnte Monpti noch lange die Spitze verteidigen, doch mit zunehmender Distanz wurde Power Euro, der im vergangenen Jahr bereits ein Listenrennen in Baden-Baden gewonnen hatte, immer druckvoller. 200 Meter vor dem Ziel hatte der Favorit Monpti gestellt, doch damit war die Angelegenheit noch nicht erledigt.

Denn seine Trainingsgefährtin Ida Alata, die beim ersten Start in dieser Klasse ein Riesenrennen lief, und gemeinsam mit ihr der Ittlinger Nikkei wurden immer stärker, und versuchten noch an Power Euro heranzukommen. Doch Andrasch Starke hielt auf diesem einen Kopf-Vorteil gegen Nikkei, Ida Alata war als Dritte einen weiteren kurzen Kopf zurück. Monpti wurde für ein starkes Rennen mit dem vierten Platz belohnt, Fünfte wurde mit gutem Schlussakkord All for Rome. (zum Video)

"Power Euro ist einfach ein cooler Typ. Listensiege hat er jetzt, nun wollen wir ein Grupperennen gewinnen. Das Fernziel ist das St Leger. Bei Ida Alata hatte ich kurz Angst, dass sie festsitzen könnte. Sie gehört in diese Klasse", so Henk Grewe nach dem Rennen.

 

(17.05.2020)