News

Viel Applaus am "Tag der Rennställe"

Mario Hofer erklärt die Lot-Tafel
Mario Hofer erklärt die Lot-Tafel

Galopprennpferde hautnah beim morgendlichen Training beobachten und im Anschluss den Rennstall mit samt der Stallungen, Trainingstafel und Futterkammer kennenlernen. Am Samstag öffneten sich auf Initiative von German Racing zum „Tag der Rennställe“ ab 09.00 Uhr die Tore von 26 Galopprennställen in Deutschland und gewährten einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Galopprennsports.

An insgesamt 15 Trainingsstandorten, darunter Baden-Baden, Bremen, Großenkneten, Hannover, Köln, Krefeld, München, Düsseldorf, Weilerswist und Warendorf erhielten interessierte Vollblutfans und neugierige Pferdelaien einen Blick durchs Schlüsselloch und damit Zutritt zu den Rennställen aus der Nachbarschaft. In einer ein- bis zweistündigen Führung über die beeindruckenden Trainingsanlagen bekamen die Besucher erstmals die Gelegenheit ambitionierten Trainern über die Schulter zu schauen, sowie die zwei- und vierbeinigen Sportler beim Training zu erleben. Bei der Besichtigung des Rennstalls erfuhren die Teilnehmer außerdem allerlei Interessantes über die Haltung, die Fütterung und die Rennvorbereitung der schnellen Pferde.

„Es halt alles prima geklappt, ich hatte erst Bedenken, ob die Interessierten sich orientieren könnten, und auch bei dem jeweiligen Trainer landen, für dessen Quartier sie sich angemeldet hatten. Aber wer zu Erika Mäder wollte oder zu Hans-Albert Blume, der ist auch dort gelandet. Die Besucher waren begeistert, die Aktion war ein voller Erfolg“, Mario Hofer, der die „Schlüsselloch-Kucker auch noch zu einem kleinen Imbiss und Umtrunk im Freien einlud, war sehr zufrieden über Resonanz und den Ablauf des Tags der offenen Tür in den Quatieren im Krefelder Stadtwald.

„Wir hatten um 09.00 und 11.00 je eine Gruppe mit 30 Teilnehmern, und die gesamte Durchführung der Aktion hat prima geklappt und ist von den Interessierten toll aufgenommen worden. Auch bei Andreas Löwe, Waldemar Hickst und Henk Grewe soll der Zuspruch ähnlich gewesen sein, und es gab kein Durcheinander, da alles prima ausgeschildert war“, war auch Peter Schiergen, Trainer des Kölner Asterblüte Stalles, voll des Lobes.

Die Anzahl der Besucher wurde von German Racing auf 60 pro Quartier limitiert und die Koordination lag auch in den Händen des Dachverbandes. In Hannover gab es 170 Anmeldungen für den Rennstall von Melanie Sauer, die auch alle akzeptiert wurden. In Dresden wurde der Tag wegen der heutigen Rennveranstaltung auf nächsten Samstag verschoben.

(16.04.2016)