News

Victor Ludorum gewinnt Guineas - Alson starker Dritter

Victor Ludurum

Der von Andre Fabre für Godolphin trainierte Victor Ludorum hat nach einem mittelmäßigen Saisoneinstand zurückgeschlagen und die Poule d´Essai des Poulains, die Französischen 2000 Guineas gewonnen. Der ehemals von Jean-Pierre Carvalho trainierte Alson lief ebenfalls ein starkes Rennen und wurde Dritter, Rang zwei ging an The Summit (Henri-Alex Pantall).

Lange hatte Siegreiter Mickael Barzalona seinen Partner hinten im Feld verhalten, wohl mit der Gewissheit, dass er diesmal ein anderes Pferd unter sich hatte als noch im Prix de Fontaineblue, in dem der Fabre-Schützling als Dritter nur einen mittelmäßigen Saisoneinstand hingelegt hatte. Einmal losgelassen war schnell klar, wer das mit 360.000 Euro dotierte klassische Gruppe I-Rennen gewinnen wird. An den Rails packte der "Blaue" an wie eine Rakete und war schon einige Meter vor dem 1600 Meter-Pfosten als Sieger hochgezogen.

Rang zwei sicherte sich mit einer über die gesamte Distanz ebenfalls starken Leistung The Summit, der immer im Vordertreffen auszumachen war. In der erweiterten Spitzengruppe fand man auch den Schlenderhaner Alson, der erst ganz am Ende ein bisschen klein beigeben musste, für seinen Platz aber nicht mehr in Gefahr kam. Für Andre Fabre war es bereits der achte Triumph in den Guineas, damit ist er Rekordhalter in dieser Kategorie. Am Toto notierte der Sieger bei 2,4:1. Einen hervorragenden vierten Platz belegte der von Fabrice Chappet für den Deutschen Simon Springer trainierte Dabirsim-Sohn Celestin.

 

(01.06.2020)