Vesper und Vogel: Meeting mit zwei Ministerien

Jan Antony Vogel
Jan Antony Vogel

Direktoriums-Präsident Michael Vesper und Manager Jan Antony Vogel haben in Berlin einen weiteren wichtigen Teilerfolg in Sachen der Rennwettsteuer-Rückerstattung erzielen können.

Bei einem gemeinsamen Termin mit Staatssekretären sowohl des Finanz- als auch des Landwirtschaftsministeriums - darüber hinaus waren auch die entsprechenden Fachabteilungen vertreten – wurden weitere Hürden zu einer gesetzlichen Umsetzung aus dem Weg geräumt.

„Es ist eine Menge an Problemen weg, es gibt jetzt einen eng getakteten Zeitplan“, so Jan Antony Vogel am Donnerstag. „Alle haben ein Interesse daran, zu einer Lösung im Sinne des Rennsports zu kommen. Es geht jetzt darum, das Gesetzesvorhaben in Bundestag und Bundesrat auf den Weg zu bringen.“

Die Grundstimmung sei enorm positiv gewesen, so Vogel, „ein sehr angenehmes Klima und alles sehr gut vorbereitet. So macht das Spaß, die Dinge sachlich, ehrlich und vernünftig zu besprechen. Hier merkt man ganz einfach auch, wie der Zugang in diese politischen Bereiche für uns durch unseren Präsidenten Michael Vesper deutlich besser geworden sind.“

Es geht in Sachen der Rückerstattung für die deutschen Rennvereine um mehr als eine Million Euro pro Jahr. "Ich hoffe, dass wir Ende Januar / Anfang Februar den finalen Schritt gehen können", so Vogel.