News

Gestüt Röttgens Alaskasonne löst Diana-Ticket

Alaskasonne

Mit dem BBAG Diana Trial, einem Listenrennen für dreijährige Stuten über 2000 Meter, das mit 20.000 Euro dotiert war, bot sich am Sonntag auf dem Mülheimer Raffelberg die letzte Chance für einige Pferde, noch ein Ticket für den Henkel - Preis der Diana (zum Racebets-Langzeitmarkt) (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) zu lösen, der bekanntlich am 1. August in Düsseldorf entschieden wird. Acht Pferde kamen in der Black Type-Prüfung an den Start.

Favorisiert war mit einer Eventualquote von 3,3:1 Carmen Bocskais Kolossal,diezuletzt Vierte in einem ähnlichen Rennen in Düsseldorf gewesen war. Die Outstrip-Tochter liefauch ein gutes Rennen, landete allerdings in der Black Type-Prüfung nur auf dem dritten Platz.

Gewonnen wurde das Hauptrennen der Mülheimer Sonntagsveranstaltung von der Röttgenerin Alaskasonne, die unter Jockey-Routinier Andreas Helfenbein Start-Ziel nichts anbrennen ließ, und sich erstmals auf diesem Level behaupten konnte, nachdem sie zuvor zwei kleinere Rennen gewonnen hatte. Überlegen, mit vier Längen Vorsprung siegte die zur Quote von 7,6:1 ins Rennen gegangene Soldier Hollow-Tochter vor Henk Grewes Noble Vita, hinter der Kolossal vor Salonlove Platz drei belegte. (zum Video)

"Dass sie heute gewinnt, damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet, Black Type war unser Ziel. Sie hat sich in den letzten Wochen aber noch einmal schön verbessert. Mal sehen, was wir jetzt mit ihr machen", so Siegtrainer Markus Klug nach dem Rennen.

 

(11.07.2021)