News

Trotz Millionen-Angebot Familienrat einstimmig für ihn!

Im Zuge der Ankündigung, mit Sea The Moon in Frankfurt in die neue Saison starten zu wollen, befragte GaloppOnline Niko Lafrentz zu den Gerüchten, dass in Görlsdorf diverse Angebote für den aktuellen Derbyfavoriten eingegangen seien. Agenten für Besitzer aus Hong Kong, Arabien und Europa sollen Angebote unterbreitet haben, die durchaus in den Millionenbereich vorgestoßen sein dürften.

Dies konnte der Ehemann von Heike Bischoff-Lafrentz und Vater zweier Töchter jedenfalls teilweise auch bestätigen: „Ja, es stimmt. Es gab natürlich einige Angebote für den Hengst. Aber der Familienrat hat einstimmig mit 4:0 entschieden, dass Sea The Moon nicht verkauft wird.“

Diese Nachricht dürfte auf allen Ebenen des Galopprennsports freudig aufgenommen werden. Schließlich liegt der internationale Wert deutscher Spitzenpferde oft klar über dem, der auf dem deutschen Markt mutmaßlich realistisch wäre.

Die Fans dürfen sich also auf den 11. Mai in Frankfurt freuen, wenn Sea The Moon seine klassische Saison in Görlsdorfer Farben im Metzler-Preis eröffnet. Wie Niko Lafrentz ferner mitteilte, steht auf dem Weg zum ersten Juli-Sonntag in Hamburg dann nur noch das Union-Rennen am 15. Juni in Köln auf der Agenda.

Bei RaceBets.com gibt es aktuell 120:10 darauf, dass Sea The Moon die traditionell wichtigste deutsche Derby-Vorprüfung für sich entscheidet. Sollte der Union-Sieg gelingen, werden alle Wetter im Besitz eines Traumkurses sein, die Sea The Moon bis jetzt beim Partner des deutschen Rennsports auf aktuelle 250:10 herunter gewettet haben. (Zum Langzeitmarkt)

Dazu Oliver Sauer, Marketingleiter von RaceBets.com: „Durch seinen Vater Sea The Stars kennen sogar bereits die Engländer und Iren unseren Derbyfavoriten. Es ist erstaunlich, aber erfreulich zugleich, dass wir zum Kurs von 250:10 schon jetzt auch zahlreiche Wetten aus dem Ausland auf Sea The Moon für das Deutsche Derby erhalten.“

(19.01.2014)