Trauer um Arnim Basche: TV-Reporter stirbt mit 86 | GaloppOnline

Trauer um Arnim Basche: TV-Reporter stirbt mit 86

Im Alter von 86 Jahren ist in einem bayerischen Pflegeheim an den Spätfolgen eines Schlaganfalls Arnim Basche verstorben. Das berichtet der Journalist Dieter Ludwig auf seiner Webseite.

Basche war der Pferdeexperte Nummer Eins beim ZDF, wann immer es um Galopprennen und sonstigen Pferdesport ging, war er im Einsatz und sorgte gemeinsam mit dem legendären Addi Furler bei der ARD in den Blütezeiten des Rennsports für eine umfassende TV-Präsenz.

An 1961 arbeitete Basche zunächst beim WDR, ab 1963 war er im Team der Sportschau dabei, zu deren Mitbegründern Addi Furler zählte. Anfang der Siebziger Jahre wechselte er zum ZDF, moderierte das Aktuelle Sportstudio und wurde in Düsseldorf Studioleiter des Sports bei diesem Sender. Er war viele Jahre vor allem das Gesicht der sonntäglichen Sportreportage im ZDF. Basche berichtete von zahlreichen Großevents des Sports, war das Gesicht der Pferde beim ZDF. Achtmal war er alleine bei Olympischen Spielen im Einsatz.

Arnim Basche hat zahlreiche Fachbücher über Pferde veröffentlicht, darunter auch das inzwischen als Standardwerk geltende „Die Geschichte des Pferdes“.

In einer Würdigung des Wirkens von Arnim Basche schreibt Dieter Ludwig, der ehemalige Chefreporter des sid (Sport-Informationsdienst): „Vom Wesen des Vollblutpferdes wusste niemand so Bescheid wie Arnim Basche. Den Turniersport - Springen, Dressur und Vielseitigkeit - liebte er, doch wahrlich vergöttert hat er den Galopprennsport. Mit leuchtenden Augen konnte er stundenlang darüber referieren. Den Sport auf Warmblütern - Dressur, Vielseitigkeit, Springen - liebte er, den Rennsport vergöttert er.“