News

Trauer im deutschen Turf: Lutz Pyritz verstorben

Im Alter von nur 60 Jahren ist in Dresden Lutz Pyritz gestorben. Deutschlands Turf trauert um den Trainer und ehemaligen Spitzenjockey, der in seiner Karriere in Summe mehr als 1.000 Rennen gewonnen hat.

Lutz Pyritz verstarb auf der Intensivstation eines Dresdener Krankenhauses, auf die er am vergangenen Samstag nach einem Zusammenbruch auf der Dresdener Rennbahn verlegt worden war.

176 Siege stehen als Trainer für Lutz Pyritz zu Buche. Ins Trainermetier war er 1998 gewechselt. Am 22. Oktober 2017 erreichte er seinen letzten Sieg, den elften in diesem Jahr.  In Iffezheim punktete damals beim Sales & Racing Festival der groß gesteigerte Loulou’s Jackpot für den populären Coach. 2014 hatte er mit 24 Siegen ein überragendes, unvergessenes Jahr als Trainer.

In seiner Jockey-Karriere hatte Pyritz 868 Rennen gewonnen, war viermal Champion in der DDR: 1985 (71 Siege), 1986 (52), 1989 (71) und 1990 (79).  Er erreichte drei Derbysiege, mit Zigeunerheld, Zingaro und Filutek. Unvergessen ist der 8. Mai 1994, als er als Jockey sieben Rennen an einem Tag in Dresden gewinnen konnte. Im gleichen Jahr war er mit 75 Siegen Fünfter im deutschen Jockey-Championat.

Einen ausführlichen Nachruf auf Lutz Pyritz lesen Sie in der kommenden Woche in der Sport-Welt.

(01.06.2018)