News

Touch Moon kann von Erfahrung profitieren

Touch Moon und Team

Als Tagesprüfung Nummer fünf von elf stand am ersten Meetingstag in Hamburg das erste Zweijährigen-Rennens des Wochenendes auf der Karte. Und wie könnte es anders sein, als Favorit rückte mit Augustinus ein Pferd aus dem Champion-Quartier von Henk Grewe in die Boxen ein.

Dieser war am Ende auch in der Entscheidung zu finden, doch musste er sich knapp dem von Sascha Smrczek für YAVU Horse Racing trainierten Sea The Moon-Sohn Touch Moon geschlagen geben, der unter Siegreiter Bayarsaikhan Ganbat seine Rennerfahrung auspielen konnte und an der Außenseite knapp nach Hause kam.

Touch Moon stammt aus der Zucht des Gestüts Auenquelle und besitzt u.a. noch eine Nennung für das mit 200.000 Euro dotierte Ferdinand Leisten-Memorial. Sascha Smrczek: "Der erste Start hat ihm sicherlich geholfen. Er war heute sehr eifrig, aber das ist beim zweiten Start schonmal so. Im Einlauf brach er ein wenig weg und hing. Ich weiß nicht warum, vielleicht weil alles neu war. Zu Hause macht er das nicht, aber er hat immer noch sicher gewonnen. Ein großes Lob aber an Andreas Suborics. Touch Moon kam einige Tage nach seinem ersten Start aus seinem Stall zu mir. Touch Moons Besitzer sind aus Düsseldorf und kommen auch öfters an den Stall. Jetzt gehen wir ins Auktionsrennen, bekommen hier natürlich Sieg-Aufgewicht."

(10.07.2020)