News

Tag nach dem Sturz: Gehirnerschütterung und Zahn weg!

Am Morgen nach dem dramatischen Sturz des Derbysiegers Boreal im Preis von Europa gibt es die ersten Diagnosen aus Weidenpesch. 'Boreal hat sich eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen', teilt Trainer Peter Schiergen während der Morgenarbeit mit. Zudem hat der Hengst auch noch einen Eckzahn verloren, blutete daher aus dem Mund. Pferde wechseln ihre Zähne eigentlich im Alter von 2 1/2 und 4 1/2 Jahren. Boreal hat unfreiwillig ein wenig früher damit begonnen. Dieser Schönheitsfehler wird aber wohl das kleinste Übel sein.

Auch mental soll sich Borgias kleiner Bruder den Umständen entsprechend gut fühlen. Schon am Abend nach dem Gruppe I-Rennen frisst er wieder. Trotz des verlorenen Zahns war der Appetit da. Und das ist bekanntlich ein gutes Zeichen. Dies bestätigt auch Schiergen: 'Er hat am Sonntag schon wieder gefressen und das ist immer ein wichtiger Indikator dafür, dass die Pferde sich wohlfühlen.'

Und wie geht es mit Boreal weiter? 'Nun ist erst einmal Boxenruhe angesagt und danach wird er dann ein wenig ruhig geführt. Er wird auf jeden Fall seine Chance kriegen und in diesem Jahr keine Rennen mehr laufen'. Es heißt also: „Bye Bye Boreal“. Zumindest für diese Saison. Über Winter hat der Derbysieger dann genug Zeit, neu aufzutanken und sich von dem Zwischenfall zu erholen. Man darf sich auf das Wiedersehen in 2002 freuen. Dann kommt er wieder. Zwar mit einem Zahn weniger, aber mit alter Klasse. Dafür wird Peter Schiergen schon sorgen.

(24.09.2001)