News

Tabera in Hannover wieder ganz die Alte

Nach einem missglückten Auftritt in Frankreich bei dem Tabera, allerdings aus einer krankheitsbedingten Pause kommend, nur den achten Platz erzielen konnte, hat sie am Sonntag in Hannover zurückschlagen können.

Im Großen Metallbau Burckhardt Stuten Preis, einem Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten über 2000 Meter, war gegen die als 3,0:1-Favoritin gestartete Litex Commerce-Vertreterin kein Kraut gewachsen. Unter Alexander Pietsch siegte die Stute in ganz leichter Manier gegen ihre Konkurrenz und bescherte sich so den zweiten Listensieg ihrer Saison. (zum Video)

"Die Stute hat eine Riesengaloppade, das wollten wir hier nutzen und die Gegner so mit dem schnellen Tempo zermürben. Das hat bestens geklappt", so Alexander Pietsch nach dem Rennen. Dabei war die von Miltcho Mintchev trainierte Gleneagles-Tochter erstmals auch gegen ätere Pferde unterwegs.

Doch diese waren ohnehin nicht der größte Faktor der Partie, denn auch auf den Plätzen waren am Ende die Vertreterinnen des klassischen Jahrgangs ins Ziel gekommen. Dabei wurde 17:1-Außenseiterin Blue Dream (Jan Korpas) etwas überraschend Zweite, noch vor Flamingo Girl (Henk Grewe). Die beste ältere Stute war Candy Crush (Andreas Wöhler) als Viertplazierte.

Zuvor hatten sich die Hannoveraner Quartiere in den Handicaps behaupten können. Zunächst gewann die von Dominik Moser trainierte Akua'maria unter Lili-Marie Engels einen Ausgleich III über 2000 Meter als 6,1:1-Chance. (zum Video)

Später gab es dann eine richtige Überraschung, denn die von Hans-Jürgen Gröschel trainierte Asturien gewann als noch sieglose Dreijährige einen Ausgleich IV über 2200 Meter. (zum Video)

(20.09.2020)