News

Superstute Goldikova eingegangen

Eines der besten Rennpferde der jüngeren Vergangenheit ist abgetreten. Die aus der Zucht der Gebrüder Wertheimer stammende Anabaa-Tochter Goldikova ist am Dienstag im Alter von 16 Jahren eingegangen. Das teilte Pierre-Yves Bureau, Manager der Pferde der Gebrüder Wertheimer, am Mittwoch dem französischen Turf-Newsletter "Jour de Galop" mit.

Unter Regie von Trainer Freddy Head wurde Goldikova eine absolute Ausnahmestute, sie gewann 15 Grupperennen, davon 14 auf höchstem Level, neunmal schlug sie dabei Hengste und Wallache. Goldikova schrieb Geschichte, als sie als erstes Pferd dreimal die Breeders' Cup Mile gewann, ein Rennen, in dem sie von 2008 bis 2010 nicht zu schlagen war. Gleich viermal (2008 bis 2011) siegte sie im Prix Rothschild, weitere Gruppe I-Treffer gelangen der stets von Olivier Peslier gerittenen Stute im Prix du Moulin, dem Prix Jacques le Marois, in den Falmouth Stakes, den Queen Anne Stakes, dem Prix de la Foret und dem Prix d'Ispahan, den die Super-Meilerin zweimal gewann.

Bei 27 Starts gelangen ihr 17 Siege, sie kam auf eine Gewinnsumme von 5.201,564 Millionen Euro. In der Zucht, wo sie sieben Produkte (fünf Stuten und zwei Hengste) brachte, schlug sie zwar nicht so ein, wie auf der Rennbahn, doch stellte sie mit der von Galileo stammenden Prix de Diane-Dritten Terrakova eine Gruppe III-Siegerin. Galileo war fünfmal ihr Partner, der Ausnahmevererber ist auch der Vater ihres letzten Nachkommens Lehman, der 2019 zur Welt kam, und im Stall von Carlos Laffon-Parias steht.

 

(06.01.2021)