News

Sun of Gold gewinnt bislang längstes Youngster-Rennen

Sun of Gold
Sun of Gold

In Köln stand zum Auftakt des Renntages um den Preis des Winterfavoriten am Sonntag ein weiteres Zweijährigenrennen auf dem Programm. Mit einer zu absolvierenden Distanz von 1850 Metern handelte es sich um das bislang längste Youngster-Rennen der aktuellen Saison.

Favorisiert war der Schlenderhaner Sky Out, nachdem er bei seinem Debüt in Düsseldorf einen guten dritten Platz belegt hatte. Doch der Adlerflug-Sohn aus dem Stall von Trainer Markus Klug landete bei der Endabrechnung in dem von sieben Pferden bestrittenen Rennen nur auf dem siebten Platz.

Der Sieg ging dagegen an das Mülheimer Quartier von Jean-Pierre Carvalho, für den sich der toll gezogene Debütant Sun of Gold gegen Nania und den lange führenden Varon behauptete. 5,2:1 gab es für den von Lukas Delozier gerittenen Golden Horn-Sohn, der mit einer dreiviertel Länge Vorsprung vor der Zweitplatzierten über die Linie kam. (zum Video)

"Er sollte ein Pferd für die Zukunft sein. Er sollte heute mal die Bahn sehen, das Ergebnis war mir im Vorfeld gar nicht so wichtig. Er hat das heute mit seiner Klasse gewonnen. Weitere Wege werden ihm entgegen kommen, er wird in dieser Saison nicht mehr laufen", so Jean-Pierre Carvalho über den Sieger, der ein Halbbruder des einstigen Derby-Dritten Salve Del Rio ist, und natürlich auch eine Derbynennung besitzt.

Das Maidenrennen für die Dreijährigen über 2200 Meter sicherte sich die Ittlinger Debütantin Deluxe Music aus dem Quartier von Waldemar Hickst. Die Lope de Vega-Tochter hatte dabei eigentlich die größten Schwierigkeiten vor dem Start, als sie sich lange bitten ließ, bis sie ihre Box bezog. Geritten von Martin Seidl siegte die Stute als 3,2:1-Favoritin leicht gegen die stark laufende Außenseiterin I Hear Thunder, hinter der Meadowsweet Platz drei belegte. (zum Video)

(11.10.2020)