News

Nun startet auch Neuss ins neue Jahr

Blick auf die Tribüne in Neuss

Nachdem bei den ersten beiden Renntagen in Dortmund frühes Aufstehen angesagt war, ist es am Sonntag in Neuss nicht anders (zur Rennkarte). Das erste Mal in diesem Jahr öffnen sich die Startboxen am Hessentor und zwar bereits um 10:50 Uhr.

Im höchsten Handicap des Tages, dem Ausgleich III über 1500 Meter (zum Rennen), das als sechstes Rennen gelaufen wird, könnte es zu einem spannendem Duell kommen. Mister Spock, Town Charter oder gewinnt doch ein anderer Kandidat? Selina Ehl's Mister Spock (Alexander Pietsch) und auch Town Charter (Lukas Delozier) aus dem Quartier von Marian Falk Weißmeier konnten jeweils ihre letzten beiden Rennen für sich entscheiden. Somit könnte einem von beiden ein Hattrick gelingen. Aber auch die restlichen sechs Gegner sollte man sicherlich nicht außer Acht lassen.

Im letzten Rennen des Tages, ein Altersgewichtsrennen über 1500 Meter (zum Rennen), das bereits um 13:50 Uhr gestartet wird, könnte sich Christian Peterschmitts Beacon Hill sein insgesamt zehntes Rennen auf dem Neusser Sand gewinnen. Interessant in dieser Prüfung ist sicherlich auch Peter Schiergens Wierland, die bereits auf Gruppe-Ebene vierter war, allerdings vor zwei Wochen in Dortmund enttäuschte. Vielleicht kann die Cape Cross-Tochter diese Form nun unter Andre Best korrigieren.

Die anderen fünf Prüfungen werden als Handicap der untersten Kategorie gelaufen. Dabei dürfen die Wetter sich im fünften Rennen (Ausgleich IV, 1900 Meter) über eine garantierte Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette freuen (zum Rennen). Auch mit dem Nennungsergebnis für die sieben Rennen mit insgesamt 74 Pferden kann man durchaus zufrieden sein.

(18.01.2019)