News

St Mark’s Basilica ist Pferd des Jahres

St Mark's Basilica (Twitter)

Die Gewinner des prestigeträchtigen Cartier Awards stehen fest. Arc-Sieger Torquator Tasso ging leider in zwei Kategorien, in denen er nominiert war, leer aus.

Pferd des Jahres ist der Weltranglistenerste St Mark’s Basilica, der in diesem Jahr vier Gruppe I-Rennen gewinnen konnte, darunter auch zwei Klassiker auf französischem Boden. Der von Aidan O’Brien trainierte Siyouni-Sohn deckt im nächsten Jahr für Coolmore.  Der Hengst ist bereits deren sechster Gewinner in dieser Kategorie nach Giant’s Causeway (2000), Rock Of Gibraltar (2002), Hurricane Run (2005), Dylan Thomas (2007) und Minding (2016). Der Dreijährige setzte sich gegen Baaeed, Mishriff und Torquator Tasso durch.

Arc-Held Torquator Tasso ging leider auch in der zweiten Kategorie, für die er nominiert war, leer aus. Champion der älteren Pferde wurde Palace Pier, nominiert waren neben dem Sieger und Torquator Tasso noch Mishriff und Lady Bowthorpe.

St Mark’s Basilica wurde auch erwartungsgemäß zum besten Dreijährigen gekürt, trotz starker Konkurrenz von Adayar, Hurricane Lane und Baaeed.

Coolmore konnte sich durch Snowfall über einen weiteren Preis freuen, sie ist Champion der dreijährigen Stuten.

Bei den Sprintern ging der Cartier Award an Starman, bei den Stehern an Trueshan. Champion der Zweijährigen wurde Inspiral bei den Stuten und Godolphins Native Trail bei den Hengsten.

(11.11.2021)