News

Spannung pur bei Quest the Moons Sieg über Durance

Was für ein Thriller im Kronimus - Großer Preis der Wirtschaft – Ehrenpatronat (35.000 Euro) über 2200 Meter der Gruppe II, der am Sonntag entschieden wurde. Das Highlight des Meetings war an Spannung kaum zu überbieten und der Hauptdarsteller hieß am Ende Quest the Moon (zum Video).

Der Derby-Vierte des Vorjahres gab am Sonntag sein Saisondebüt und zeigte sich nach verlängerter Winterpause frisch und munter. Nach einem Rennen aus dem Vordertreffen war der Sea The Moon-Sohn aus dem Besitz des Stalles Salzburg im Einlauf gleich in Position und nahm die Spitze. Dort versuchte Rene Piechulek kurz nach der 400 Meter-Marke auf dem vom Gestüt Görlsdorf gezogenen Vierjährigen den Satz zu machen, aber von hinten rückte nun auch sein Stall- und Trainingsgefährte Wai Key Star (Sibylle Vogt), derbenfalls in die Saison debütierte, mächtig nach und vom letzten Platz wurde außen nun auch Peter Schiergens Ebbesloherin Durance unter Lukas Delozier mit jedem Schritt stärker. Im Ziel waren Quest the Moon (4,1), der dreijährig u.a. den Prix du Lys gewinnen konnte und der Dritter im Großen Dallmayr-Preis wurde, und einen stark laufende Durance kaum zu trennen. „Kampf Kopf“ laute der Richterspruch. Dahinter verteidigte Wai Key Star Rang drei vor Windstoß (Markus Klug/Maxim Pecheur). War das Rennen schon spannend, so wurde es im Absattelring dann fast nervenzerreißend, denn die Rennleitung überprüfte über Minuten den Ausgang, ehe das für Sarah Steinberg und ihr Team erlösende Signal kam: Die Stewards beließen es beim ursprünglichen Richterspruch.

„Ich kenne Quest the Moon seit er zwei Jahre alt ist. Ich bin ihn den ganzen Winter geritten. Im Einlauf lief mir ein bisschen nach außen weg, ab dann war es purer Ehrgeiz des Pferdes“, schildert Piechulek den Endkampf. Für das Gestüt Görlsdorf war es als Züchter bereits der dritte Gruppesieg in dieser Saison nachdem man bereits mit Wonderful Moon und Be My Sheriff gewinnen konnte.

(24.05.2020)