News

So sieht Derby-Meeting 2021 aus, Zuschauerfrage offen

Hamburgs Derby-Meeting bekommt den vierten Renntag und damit ist das Meeting rund um das wichtigste Rennen des Jahres festgezurrt.

Der Mittwoch, 30. Juni, bildet den Auftakt (siehe Extrabericht) mit dem Langen Hamburger.

Ab Freitag, 2. Juli, folgen dann drei Renntage mit jeweils bis zu zwölf Rennen, darunter prestigeträchtige Gruppe-Rennen wie der Große Preis von LOTTO Hamburg und der pferdewetten.de-Großer Hansa-Preis am Samstag. Am Sonntag werden zudem mit dem Sparkasse Holstein-Cup über 1.600 Meter und der Mehl-Mülhens-Trophy über 2.200 Meter zwei Grupperennen für Stuten gelaufen. Für die Mehl-Mülhens-Trophy liegen derzeit 46 Nennungen vor, eine davon für eine dreijährige Stute aus dem Rennstall der britischen Königin Elizabeth II.

Hauptereignis am 4. Juli ist das IDEE 152. Deutsche Derby am Sonntag. Fünf Wochen vor dem Start sind noch 74 Pferde startberechtigt.

Insgesamt stehen 36 Rennen an vier Veranstaltungstagen auf dem Programm, darin enthalten fünf Grupperennen und zwei hochdotierte Auktionsrennen. Auch für diese beiden Auktionsrennen - das Rudolf-August Oetker-Gedächtnisrennen und das Hapag-Lloyd-Rennen liegen 184 Meldungen vor, insgesamt ist die Zahl der Meldungen gegenüber dem Vorjahr nochmals gestiegen.

Ob Besucher und Besucherinnen auf der traditionsreichen Hamburger Rennbahn in Horn zugelassen werden können, hängt aktuell nach wie vor von der Entwicklung der Corona-Pandemie und den Regelungen der Stadt Hamburg zum Schutz gegen das Infektionsgeschehen ab.

(21.05.2021)