News

Snowfall eiskalt - Jetzt neue Arc-Favoritin

Snowfall (Archiv/Facebook)
Snowfall (Archiv/Facebook)

Sie galt lange schon als die heiße Favoritin und war am Ende in den Irish Oaks (400.000 Euro) dann auch eiskalt.

Die Rede ist von der von Aidan O’Brien für Smith, Magnier und Tabor trainierten Snowfall (1,2), die am Samstag auf dem Curragh den zur Gruppe I zählenden Stuten-Klassiker über 2414 Meter unter Ryan Moore gewinnen konnte. Und wie! Mit den Gegnerinnen spielte sie Katz und Maus. Von ihrem Jockey in aller Ruhe auf dem vierten/fünften Platz geritten, rückte Snowfall im Schlussbogen leicht auf und war bald an der Seite der ebenfalls von Aidan O’Brien trainierten Willow (Seamie Heffernan), die eingangs der Geraden die Spitze von der lange führenden La Jaconde (Aidan O’Brien/ Emmet Mcnamara) übernommen hatte.

Dann folgte die große Snowfall-Show. In überlegener Manier löste sich die Favoritin auf viele Längen und sorgte somit für den sechsten Irish-Oaks-Triumph für Ballydoyle-Coach Aidan O’Brien, der mit Divinely (Wayne Lordan) letztes Ende auch noch die Zweitplatzierte stellte. Auf dem dritten Platz komplettierte die von Donnacha O’Brien trainierte Nicest (Gavin Ryan) ein perfektes Ergebnis für die O’Brien-Familie. Bis auf die Außenseiterinnen Ahandfulofsummers und Party House wurden allen anderen Stuten entweder von Aidan O’Brien oder einem seiner Söhne vorbereitet.

Die zuletzt schon in den Epsom Oaks erfolgreiche Snowfall, eine Tochter des japanischen Ausnahme-Stallions Deep Impact, folgt damit der großen Enable, die 2017 als bis dato letzte Stute das Oaks-Doppel schaffen konnte. Mit diesem Sieg festigte die O’Brien-Stute gleichzeitig ihre ohnehin schon exponierte Stellung im Wettmarkt für den Prix de l’Arc de Triomphe, ist nun sogar die neue Favoritin vor dem Grand Prix de Paris-Sieger Hurricane Lane, der die Favoritenposition erst Mitte der Woche übernommen hatte. Und das obwohl Snowfall (noch) gar keine Nennung für den Arc hat. Sie müsste also nachgenannt werden.

(17.07.2021)