News

Skyward und Notre Ruler raus, 8 im Grand Prix

Barney Roy beim Sieg gegen Quest the Moon

Wenn es am Sonntag im 148. Longines Grosser Preis von Baden um 175.000 Euro Rennpreis und Gruppe I-Ehren geht, werden acht Pferde in die Startboxen auf der Galopprennbahn in Iffezheim einrücken (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Der Franzose Skyward und Notre Ruler (startet im Auktionsrennen) sind zur finalen Starterangabe aus dem Rennen genommen worden. Acht Pferde, darunter zwei Gäste aus England, messen sich am Sonntag auf der 2400 Meter-Strecke (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Zum Finale der Großen Woche führt der Veranstalter Baden Racing noch einmal elf Leistungsprüfungen für die Vollblutzucht durch, der erste Start erfolgt um 13:10 Uhr.

Im 148. Longines Großer Preis von Baden (7. Rennen / Start 16:17 Uhr) kommt es zur immer wieder kehrenden Frage: Wie gut ist der aktuelle Derbyjahrgang? Der von Marcel Weiß trainierte dreijährige Torquartor Tasso absolviert seinen ersten Start nach dem zweiten Platz im Deutschen Derby. Der drittplatzierte Kaspar (Markus Klug) hat nach Hamburg durch einen starken zweiten Rang hinter Donjah (Henk Grewe) und vor dem damals viertplatzierten Barney Roy (Charlie Appleby) im Preis von Europa (Gr.I) in Köln die Derbyform aufgewertet.

Der sechsjährige Barney Roy, Gruppe I-Sieger in München, läuft in den Godolphin-Farben von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed al Maktoum, die den Grand Prix in den vergangenen beiden Jahren beherrscht haben. Beste Chancen sollte auch der vierjährige, von Sarah Steinberg vorbereitete Quest The Moon besitzen. Er gewann im Mai den Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr.II) vor Ort knapp vor Durance (Peter Schiergen). Eine weitere deutsche Topstute ist Satomi (Klug), Gewinnerin des Großen Hansa-Preises (Gr.II).

Nur als Außenseiter tritt dagegen wohl der zweite englische Gast Communique an, den Mark Johnston schickt.

(10.09.2020)