News

Sirius Slew erstrahlt auch in Iffezheim

Sirius Slew

Sirius Slew und Rebecca Danz, das passt zusammen. Das Dreamteam schnappte sich am Sonntag das vierte Rennen des Tages, den Ausgleich II über 1500 Meter.

Der von Nadine Verheyen trainierte Sirius Slew und die Reiterin, die ihre Profikarriere im Rennsattel eigentlich beendet hat, feierten den dritten gemeinsamen Saisonerfolg.

Der fünfjährige Wallach in den Farben des Stalls Molenhof, vor einigen Wochen schon eindrucksvoller Sieger des mit 17.000 Euro dotierten Ausgleich II in Mülheim, legte trotz den fünf Kilo Aufgewicht in starker Manier nach. Trotz des hochüberlegenen Sieges in Mülheim waren die Wetter recht vorsichtig, und zogen eher den dreijährigen Danelo vor.

Doch Sirius Slew zeigte sich völlig unbeeindruckt von der neuen Marke und siegte auch in Iffezheim in ansehnlicher Manier. Obwohl die Rahmenbedingungen gänzlich andere waren als noch in Mülheim: „Wir hatten keine Bedenken wegen der längeren Distanz, er hatte schon in Köln über einen ähnlichen Weg gewonnen. Auch der Linkskurs war kein Problem, in England war er schon auf Linkskursen unterwegs“, so Besitzer Wim van de Poel. (zum Video)

Mit dem heutigen Treffer, den er als 7:1-Chance erzielte, wird es nun natürlich schwerer im Ausgleich II unterzukommen: „Wir müssen mal schauen, wie wir weitermachen, Ausgleich I-Rennen gibt es ja nicht so viele, vielleicht gehen wir ins Ausland“, so der Besitzer weiter.

Danelo wurde Zweiter, Honore Daumier Dritte. Das Team des Drittplatzierten hatte Protest gegen den Sieger eingelegt, der aber von der Rennleitung abgewiesen wurde.

(05.09.2021)