News

Siegt die Gerechtigkeit? Gute Proudwings-Abschlußarbeit

Am Samstag steht die fünfjährige Stute Proudwings 'vor dem wichtigsten Rennen ihres Lebens'. So formuliert es zumindest Trainer Ralf Suerland. Und er hat Recht. Denn mit den Queen Elizabeth II Stakes steht Europas wohl wichtigstes Meilenrennen auf dem Programm. Europas wichtigstes Meilenrennen für Deutschlands beste Meilerin. Am Montag Morgen absolvierte Proudwings ihre Abschlußarbeit für das Gruppe I-Rennen in Ascot.

'Die Arbeit war in Ordnung. In der Arbeit verrät Proudwings allerdings nie sonderlich viel und ist im Rennen immer viel besser. So herum ist es mir aber auch lieber', so Trainer Suerland gegenüber GaloppOnline.de. Am Freitag Morgen um 4.00 Uhr geht es für die Stute dann los in Richtung England. Am Samstag steht das Rennen auf dem Programm. Noch sind 13 Pferde für die Prüfung startberechtigt. 'Bei dem einen oder anderen Namen kann einem schon ein wenig mulmig werden', gibt Suerland zu.

Und doch sind seine Ziele wieder klar: 'Wir wollen uns platzieren. Und wenn die Stute so drauf ist wie in Deauville, will ich sogar gewinnen.' In Deauville war Proudwings als Erste ins Ziel gekommen, wurde aufgrund einer Behinderung aber auf den letzten Platz zurückgestuft. 'Es gibt den Spruch: Gerechtigkeit siegt', so Ralf Suerland. Dafür, dass das auch tatsächlich klappt, soll auch Jockey Yutaka Take sorgen. Mit dem Japaner ist Proudwings noch ungeschlagen. Und für Take spricht auch 'das Gesetz der Serie', wie Suerland weiter verrät. Denn jedes mal, wenn ein Jockey auf der Stute nicht glücklich aussah (erst Dominique Boeuf und dann Christophe Soumillion), bescherte Take ihr danach einen Glanzritt und gewann. Zumindest dies sind gute Vorzeichen im wichtigsten Meilenrennen Europas.

(25.09.2001)