News

Sechs Rennen beim Krefelder After-Work-Renntag

Techno Music
Techno Music

Samstag Halle, Sonntag Hannover und Mülheim und am Montag dann Krefeld. In den kommenden Tagen ist viel los im deutschen Turf. In Krefeld sind es zum Wochenstart sechs Rennen, die Prüfungen drei bis sechs sind im Programm der PMU. Der erste Start am After-Work-Renntag ist auf 17.30 Uhr terminiert.

Besonders interessant ist die Prüfung für dreijährige Stuten über 1700 Meter. Vor allem die Mülheimer Trainingszentrale kann sich mit einem starken Duo in diesem Rennen Hoffnungen auf den Sieg machen. Marcel Weiß sattelt für das Gestüt Auenquelle die Soldier Hollow-Tochter Aojana für Reiter Sean Byrne, der fünf Kilo Erlaubnis mitbringt. Mit nur 53 Kilo sieht die Aufgabe für die Weiß-Stute sehr günstig aus. Die schärfste Gegnerin für Aojana, die mit der von Markus Klug trainierten Röttgenerin Arriba (Maxim Pecheur) auch eine entfernte Verwandte treffen wird, ist wohl die von Axel Kleinkorres in Mülheim trainierte Raffelbergerin (Andreas Helfenbein) aus dem Besitz des Mülheimer Turfsyndikats 4. Die Most Improved-Tochter zeigte sich nach ihrem Debüt zuletzt weiter gesteigert und wurde in Köln Dritte wobei sie auch vor Mario Hofers für den Stall Samt und Seide trainierten Privatejoy (Alexander Pietsch) blieb. Für Trainer Peter Schiergen tritt erstmals die Oasis Dream-Tochter Techno Music (Bauyrzhan Murzabayev) an. Die Stute wechselte von Dominik Moser nach Weidenpesch und sollte hier ebenfalls mit Chancen unterwegs sein. 

Auch für die Freunde der Viererwette ist am Montag gesorgt. In der "Wettchance des Tages" winkt eine garantierte Auszahlung von 10.000 Euro. Entschieden wird die Viererwette im Ausgleich IV über 2200 Meter. Zwölf Pferde kommen an den Start.

(19.08.2021)