News

Schon zwei Überraschungen beim Neusser Auftakt

Born To Be Alive (Archiv)
Born To Be Alive (Archiv)

Nachdem Dortmund bereits zwei Renntage in diesem Winter veranstaltet hatte, stieg am Sonntag auch die Neusser Galopprennbahn in die aktuelle Sandbahnsaison ein. Und diese begann mit einer Überraschung, denn im ersten Rennen des Tages, einem Ausgleich IV über 1100 Meter, siegte mit Fabienne Gratz" Born To Be Alive der längste Außenseiter. Trotz der ungewohnt kurzen Distanz kam der als 20,8:1-Chance ins Rennen gegangene Wallach mit Bayarsaikhan Ganbat im Sattel zu einem knappen Sieg über Kreuz Bube, hinter dem Spot Lite den dritten Platz belegte. (zum Video)

Im zweiten Rennen dagegen, einem Ausgleich IV über 1900 Meter, kam mit Katja Gernreichs Hellomoto der Favorit zum Zuge. 2,9:1 gab es auf den von Bauyrzhan Murzabayev gerittenen Wallach, der Saga Altais und Amity Island hinter sich ließ. Murzabayev vergrößerte damit seinen Vorsprung im Championat auf Maxim Pecheur auf acht Punkte. (zum Video)

Ein weiterer designierter Champion, nämlich Laura Giesgen, der das Championat bei den Amateurreiterinnen nicht mehr zu nehmen sein dürfte, gewann das dritte Rennen, einen weiteren Auissgleich IV über 1900 Meter. Mit dem dreijährigen Import Big Ian (16,2:1), den sie auch trainiert, gewann die Amazone gegen den Favoriten Power Bullet und den tschechischen Gast Azbuk. (zum Video)

(08.12.2019)