News

Das schmeckt! Deutscher Drilling in Straßburg

Gourmet (Archiv)
Gourmet (Archiv)

Das hat den deutschen Wettern am Sonntag bei der Veranstaltung in Straßburg sicher so richtig geschmeckt. Im dritten Rennen der Veranstaltrung, einem Maidenrennen für die Zweijährigen über 1400 Meter, dotiert mit 18.000 Euro, gab es eine deutsche Dreierwette.

Der Sieg ging dabei an den von Carmen Bocskai für Ingo Koblischek trainierte Gourmet. Der Dunkerque-Sohn, der bereits bei seinem Debüt in Deauville gut gelaufen war, setzte sich unter Sibylle Vogt als 5,0:1-Chance gegen den von Peter Schiergen trainierten Minotaurus durch, hinter dem mit Baden Rocks aus dem Stall von Henk Grewe ein weiteres Pferd, das zum ersten Mal an den Start kam, den dritten Platz belegte. Mit Auenzenzi, Autumn, und If only Desdemona landeten auch auf den weiteren Plätzen deutsche Pferde. Der deutsche Drilling zahlte 42,4:1.

Einen weiteren deutschen Treffer gab es bei der Veranstaltung in Cluny. Dort gewann der von Sarah Steinberg trainierte Sie haben da was ein mit 8.500 Euro dotiertes Classe 4-Rennen über 2450 Meter. Geritten von Hugo Kourniac ließ der Kamsin-Sohn neun Gegner hinter sich, und hatte im Ziel einen Vorteil von einer viertel Länge auf den Zweitplatzierten. 1,8:1 gab es auf den Sieg des deutschen Gastes.

(29.09.2019)