News

Schlenderhaner Mare Australis nicht im Derby

Mare Australis (Archiv)
Mare Australis (Archiv)

Und wieder gibt es einen Kandidaten weniger für das IDEE 151. Deutsche Derby (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Denn am Mittwochmorgen wurde der von Andre Fabre trainierte Schlenderhaner Mare Australis aus dem "Blauen Band" gestrichen. Somit befinden sich aktuell noch 25 Pferde im Aufgebot für das mit 650.000 Euro dotierte Gruppe I-Rennen über 2400 Meter (zum Racebets-Langzeitmarkt).

Der Australia-Sohn hat statt des Derbys den Grand Prix de Paris als Ziel, der üblicherweise am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) ausgetragen wird, in diesem Jahr allerdings für den 13. September terminiert ist.

Inzwischen wurde auch eine weitere Jockey-Frage für das Derby geklärt. Robert Havlin wird in Hamburg den von Michael Figge für den Stall Bethke-Jaenicke trainierten Prince Oliver reiten.

(01.07.2020)