News

Schiergen: "Sconset hat gezeigt wohin sie gehört"

Vier Starts, vier Platzierungen. Die Vita der von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierten Sconset las sich vor dem Renntag in Hannover bereits sehr gut und auch ihr Saisondebüt in Düsseldorf, als sie sich mit starkem Schlussakkord nur Agentina beugen musste, war alle andere als schlecht.

Alles in allem kam die Soldier Hollow-Tochter aus der Sine Tempore am Sonntag gar nicht an der Rolle der Favoritin vorbei. Und so gewann die Ebbesloherin dann auch. Von Bauyrzhan Murzabayev an dritter Stelle geritten, attackierte Sconset (1,9) im Einlauf schnell und löste sich dann überlegen bis auf fünf Längen. Dahinter kam die von Waldemar Hickst trainierte Testafina bei ihrem Debüt auf einen sehr guten zweiten Platz, Rang drei ging in dem über 1750 Meter führenden Rennen für dreijährige Stuten an die lange führende Zosima aus dem Rennstall von Janina Reese. „Beim letzten Mal kam ich ein bisschen spät, das war heute anders“, bilanzierte Bauyrzhan Murzabayev. „Sie macht schon einen guten Eindruck und wir machen jetzt weiter.“ Bessere Nennungen hat Sconset aber (noch) nicht.

„In Düsseldorf waren wir ein bisschen enttäuscht, aber heute hat sie eine gute Form gezeigt. Wir werden es ihr jetzt nicht allzu schwer machen. Sie wäre auch eine Stute, die nach Lesitung gut in unsere Herde passen würde“, so Besitzerin Dr. Ingeborg von Schubert. „Mitte des Jahres werden wir es mit Black Type probieren“, sagte Peter Schiergen. Konkrete Pläne sind aber noch nicht gemacht. „Sie hat etwas Anlauf benötigt, aber heute hat sie gezeigt, wohin sie gehört“, so noch einmal der Asterblüte-Trainer.

(25.04.2021)