News

Sauren-Duo in Katar - das sagen die Beteiligten

Julio in Katar Foto: Mario Hofer/Facebook
Julio in Katar Foto: Mario Hofer/Facebook

Am Donnerstagabend landete auch Besitzer Eckhard Sauren, der während des H.H. The Emir’s Sword Festivals zwei Pferde am Start haben wird, in Katar.

Am heutigen Freitag startet in den Farben des Kölner Rennvereins-Präsidenten der von Carina Fey in Chantilly trainierte Diplomat (Eddy Hardouin) im Irish Thoroughbred Marketing Cup (200.000 Dollar, 1600 m) der lokalen Gruppe II, morgen läuft dann Julio aus dem Krefelder Quartier von Mario Hofer im zur lokalen Gruppe III zählenden Dukhan Sprint (250.000 Dollar) über 1200 Meter.

„Auf morgen habe ich noch mehr Mumm, als auf heute“, so Eckhard Sauren am Freitag am Rande des Renntags im Al Rayyan Park. „Ich denke im Rennen heute ist Marianafoot das Pferd, das Rennen morgen ist doch übersichtlicher besetzt.“ Julio, der in Mitbesitz FC-Köln-Keeper Timo Horn steht und der von Eduardo Pedroza geritten werden wird, trifft am Samstag auf acht Gegner. Auch Mario Hofer äußerte sich gegenüber GaloppOnline.de zuversichtlich. „Wir wollen schon vorne auftauchen. Wir sind nicht hier, um nur mitzulaufen.“

Man geht also optimistisch in den Sprint und vielleicht kann Julio dafür sorgen, dass in Katar wieder das Team Hofer/Sauren/Pedroza triumphiert. 2015 war man ja bereits mit Rogue Runner im Qatar Derby der lachende Sieger in Doha.

Übrigens gab Eckhard Sauren bereits Einblicke in die weiteren Pläne mit Diplomat. Demnach könnte der Teofilo-Sohn schon bald eine Laufbahn auf Hindernisbahn einschlagen. „Er springt ganz gut“, sagte Sauren über den Achtjährigen.

(22.02.2019)