News

Samoa bei Dreijährigen und eine Riemer Dreierwette

Samoa
Samoa

Als dritte Tagesprüfung stand am Samstag in München ein Maidenrennen für die Dreijährigen über 2000 Meter auf dem Programm. Die Sieglosenprüfung wurde kurzfristig ohne den Favoriten Mahanadi gelaufen, nachdem er auf dem Weg zum Start durch eine Barriere gebrochen war, und Jockey Eduardo Pedroza aus dem Sattel musste.

Neue Favoritin des von sieben Pferden bestrittenen Rennens wurde daraufhin die von Peter Schiergen trainierte Etzeanerin Samoa. Und dieser Rolle wurde die als 3,1:1-Chance gestartete Jukebox Jury-Tochter dann auch vollauf gerecht, als sie sich unter Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev am Ende noch sicher gegen die lange führende Lokalmatadorin Wonderful Starlet durchsetzte. Die Siegerin hat noch eine Nennung für den Henkel-Preis der Diana. "Sie hat durch den ersten Start schön gelernt", so Siegjockey Bauyrzhan Murzabayev nach dem Rennen. (zum Video)

Den zweiten Treffer für die Riemer Trainingszentrale gab es im Ausgleich III über 1600 Meter, als Jutta Mayers High Flight (5,8:1) sich unter Martin Seidl leicht gegen die von Werner Glanz trainierten Lafy Vivian und Divina Gloria durchsetzen konnte, womit es sogar eine Münchener Dreierwette gab. "Er ist ein ganz liebes, richtiges Familienpferd. Wir werden mit ihm weiter in München bleiben, denn er reist als großes Pferd nicht so gerne", so Trainerin Jutta Mayer nach dem fünften Karrieresieg des Siebenjährigen. (zum Video)

 

(12.06.2021)