News

Das sagt Markus Münch über seinen "Poule"-Starter

Am Montag finden in Deauville die Poule d’Essai des Poulains und die Poule d’Essai des Pouliches statt. In den französischen Meilen-Klassikern kommen mit u.a. mit Alson und Tickle Me Green auch Pferde für deutsche Besitzer-Interessen an den Start (wir berichteten), aber auch ein deutscher Trainer sucht auf Gruppe I-Ebene sein Glück.

Markus Münch sattelt in den 2.000 Guineas den für Erich Schwaiger trainierten Reshabar. Nach Spectre, die in den 1.000 Guineas 2016 Fünfte wurde, ist es der zweite Starter für den ehemalige Bundesliga-Profi in einem französischen Klassiker. „Ich bin und war immer überzeugt von Reshabar, der als Jährling zu mir kam“, sagte Markus Münch gegenüber dem „Jour de Galop“. „Aber er ist immer noch ein großes Baby und das ist jetzt ein weiterer großer Schritt für ihn. Aber ich bin sehr zuversichtlich und ich bin mir sicher, dass er sehr gut performen wird.“

Tony Piccone wird den Iffraaj-Sohn reiten. Er saß bereits beim Sieg in Chantilly im Sattel. „Es ist nur logisch, dass Tony wieder reiten wird“, sagte Münch weiter. „Wir werden sehen, was passiert. Es ist ein sehr starkes Feld.“ Zu den Gegnern zählt u.a. auch der Schlenderhaner Alson, den Andre Fabre vorbereitet.

(30.05.2020)