News

Rubaiyats Weg führt nach Rom in die 2.000 Guineas

Rubaiyat
Rubaiyat

Nach einem packenden Finish musste sich der bis dato ungeschlagene "Galopper des Jahres" Rubaiyat am vergangenen Montag im Kölner Mehl-Mülhens-Rennen – German 2000 Guineas am Ende Fearless King geschlagen geben (zum Video).

Darius Racings Areion-Sohn, der vom Gestüt Karlshof gezogen wurde, unterlag dem Salzburger dabei in allen Ehren und offensichtlich hat er den ersten Klassiker der deutschen Saison gut verkraftet, denn schon in zehn Tagen, am 14. Juni, soll Rubaiyat in Rom in den italienischen 2.000 Guineas, dem Premio Parioli (154.000 Euro, 1600 m) der Gruppe III, an den Start kommen (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt).

In Italien gewann der Dreijährige im vergangenen Jahr bereits das Mailänder Gran Criterium der Gruppe II. Nun soll er dort für den ersten klassischen Erfolg für Champion-Trainer Henk Grewe sorgen.

(04.06.2020)