News

Gestütsleiter Dorff spielt den Wahrsager - Dartan siegt

Dartan

Dartan (2,0:1) hatte sich schon bei seinem ersten Start als Dreijähriger angeboten, als er wie am heutigen Pfingstmontag in Köln als Dritter nur zwei sicher sehr veranlagte Pferde vor sich dulden musste (zum Video).

Diesen Eindruck verschärfte er unter Martin Seidl als er sich über 200 Meter weiterer Distanz das dritte Rennen für die dreijährigen Sieglosen schnappte. Mit jedem der geforderten 2400 Meter wurde der Schützling von Markus Klug immer stärker und bekam auch den lange führenden Sweet Author (Yasmin Almenräder) noch sicher in den Griff. Rang drei ging an Palace Boy (Jean-Pierre Carvalho), der zum Schluss mit richtig gutem Speed aufwarten konnte.

Klar, dass der Siegcoach - erneut mit dem glückbringenden Borussia Mönchengladbach-Mundschutz ausgestattet - kurz nach dem Rennen gut lachen hatte: "Zweijährig hatte er einen Lernstart, zuletzt waren die Gegner sehr stark, das war ein logischer Sieg. Wie man gesehen hat, sind 2400 Meter vielleicht sogar zu kurz, die Schwester war Dritte im Langen Hamburger. Er wird sich noch weiter verbessern.“ Der Renntag steht im Zeichen des klassischen Mehl-Mülhens-Rennens, den German 2000 Guineas. Da ist jeder Röttgener Sieg natürlich umso schöner für alle Beteiligten und fast schon obligatorisch. Natürlich besitzt der siegreiche Reliable Man-Sohn noch eine Nennung für die Kölner Union und das Deutsche Derby. Auf seinen weiteren Weg darf man sicher sehr gespannt sein. Gestütsleiter Frank Dorff hatte den Sieg vor dem Rennen übrigens angesagt: "Wir gewinnen heute mit einer Länge!" Hut ab!

(01.06.2020)