News

Rennen in Frankreich offenbar länger ohne Gäste

Die eigentlich bis Ende Mai geltende Regelung, dass bei den Rennen in Frankreich nur Pferde starten dürfen, die in Frankreich trainiert werden, ist offenbar verlängert worden.

In den ersten Ausschreibungen der Rennen für Juni ist ein entsprechender Passus, der auf eine Verlängerung bis 14. Juni hindeutet, enthalten. In den Rennen des Monats Mai ist noch vom 31. Mai als Schlusstag die Rede.

Darüber hinaus wurden auch die Ausscheidungskriterien angepasst. Als erstes werden, sollten Ausscheidungen notwendig sein, diejenigen Pferde aus den Rennen ausgeschieden, die bei den vergangenen fünf Starts mindestens einmal im Ausland gestartet waren. Bis dato galten hier die letzten drei Starts als Messgröße.

Unter insgesamt vier Ausscheidungsregeln steht dieses Kriterium nun neu an erster Stelle statt an zweiter und ist damit auch als erstes anzuwenden. Das ist, neben dem aktuellen kompletten Ausschluss von Startern aus dem Ausland, dann ein weiteres Hindernis vor allem auch für deutsche Pferde, sollte der Ausschluss irgendwann beendet sein.

Viele der wichtigsten Rennen in Frankreich werden aufgrund einer neuerlichen Schließung der Pariser Bahnen in Deauville entschieden werden.

(19.05.2020)