News

Kings of Leon: Investor für Nachnennung gesucht

Kings of Leon

Der Reiz des Derbys fördert die Kreativität. Der von Waldemar Hickst für den Stall Leon von Artin Heboyan trainierte Kings of Leon hat sich zuletzt im Dr. Busch Memorial und im Mehl-Mülhens-Rennen gut verkauft.

Als Vierter und Fünfter in den beiden Grupperennen machte er gegen die besten Meiler einen guten Eindruck und wurde mit einem GAG von 89 Kilo bedacht. Das würde Stand jetzt für eine Teilnahme am Deutschen Derby berechtigen, das Problem: Kings of Leon wurde bereits zum 09.11.2020 aus dem Derby gestrichen.

"Damals war noch gar nicht abzusehen, dass er überhaupt stehen kann. Aber in den letzten Wochen hat er im Training immer mehr diesen Eindruck gemacht. Ich ärgere mich ein wenig, dass wir ihn damals gestrichen haben" so Besitzer Artin Heboyan am Freitag gegenüber GaloppOnline.de. Jetzt wäre eine Nachnennung über 65.000 Euro von Nöten, um Kings of Leon noch ins Derby zu hieven.

Doch der Besitzer hat eine kreative Idee, wie es Kings of Leon am Ende doch noch nach Hamburg verschlagen könnte: "Ich suche einen Investor, der bei Kings of Leon einsteigt und die Nachnennungsgebühr bezahlt. Dazu habe ich mir mehrere Anreize überlegt. Sollte Kings of Leon im Derby ins Geld laufen dann bekommt der Investor die Gewinnsumme bis 65.000 Euro vollständig ausgezahlt. Sollte Kings of Leon mehr als 65.000 Euro verdienen wird die Gewinnsumme zwischen mir und dem Investor aufgeteilt, läuft Kings of Leon Top 3-Platziert, bekommt der Investor einen 25 prozentigen Anteil an dem Pferd zusätzlich. Wenn Interesse besteht, dann bin ich über meine E-Mail-Adresse: artin.heboyan@web.de erreichbar."

Welchen Reiz eine Teilnahme am Deutschen Derby auf alle Besitzer hat, dürfte dieses Beispiel klar und deutlich aufzeigen.

(11.06.2021)