News

RaceBets.de - Derby-Trial - Wer folgt auf Laccario?

Adrian
Adrian

Am Samstag steht in Düsseldorf ein weiterer wichtiger Test für das IDEE 151. Deutsche Derby (zum Racebets-Langzeitmarkt) an. Es ist Zeit für das RaceBets.de – Derby-Trial (12.500 Euro) der Listenklasse über 2200 Meter (zum Racebets-Langzeitmarkt) und damit Zeit für genau jenes Rennen, welches Laccario auf seinem Weg zum Derby-Triumph 2019 gewinnen konnte. Nur fünf Pferde kommen am Samstag an den Start und die Favoritenrollen sind klar verteilt.

Mit Henk Grewes Auenqueller Adrian (Andrasch Starke) kommt ein Kandidat an den Start, der jetzt schon als einer der Favoriten auf das Horner Highlight (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) gehandelt wird. Diese Vorschusslorbeeren vermochte der vom Gestüt Röttgen gezogene Reliable Man-Sohn (kostete bei der BBAG 52.000 Euro), der zweijährig bei seinem dritten Start gewinnen konnte, mit einem zweiten Platz im RaceBets.de Derby Trial Frühjahrspreis in Iffezheim schon einmal zu bestätigen (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt). Der jetzt 200 Meter weitere Weg sollte Adrian entgegenkommen. Markus Klug sattelt Gestüt Park Wiedingens Deia für Jockey Martin Seidl. Die rechte Schwester des Gruppe I-Siegers und Galopper des Jahres Dschingis Secret gab am 17. Mai in Köln ein richtig starkes Debüt und gewann leicht. Dabei zeigte sie, dass sie nicht aus der Art geschlagen ist. Das Ziel mit Deia ist klar der Henkel-Preis der Diana.

Vor dem Zug sieht es nach einem Zwei-Pferde-Rennen aus, denn die anderen Kandidaten müssen sich doch deutlich steigern, um den Favoriten das Wasser reichen zu können. Peter Schiergen sattelt Gestüt Burg Ebersteins Minotauros (Lukas Delozier) mit dem man immerhin im pferdewetten.de Cologne Classic und damit auf Gruppe III-Ebene in die Saison startete. Im vermeintlichen Kampf um Rang drei muss sich der Asterblüte-Vertreter wohl in erster Linie mit Hans Albert Blumes für Christoph Holschbach und Oliver Post trainiertem Baden Rocks (Clement Lecoeuvre) auseinandersetzen. Der Champs Elysees-Sohn gibt sein Saisondebüt. 2019 kam er viermal in Frankreich an den Start und wurde viermal Dritter. Der Wahl-Eidgenosse Dennis Schiergen kommt mit Karin Suter-Webers Shooting aus der Schweiz angereist. Mit den in der Schweiz gezeigten Formen sieht es für den Shooting To Win-Sohn hier aber sehr schwierig aus.

(03.06.2020)