News

"Die Quote war lang, aber mit Mumm gesattelt"

Bei ihrem Debüt in Bad Harzburg wurde sie nur Letzte, doch am Sonntag hatte die von Christian von der Recke für den Stall Nizza trainierte zweijährige Tirana (19,5) ihren Gegner eben genau diesen Start voraus (zum Video).

Und mit dieser Erfahrung kam die Nutan-Tochter aus der Zucht ihres Besitzers in Düsseldorf über 1400 Meter zu ihrem ersten Sieg. Start-Ziel kämpfte sich die einzige Stute im Feld, die von Lukas Delozier geritten wurde, zum Erfolg über den stark angreifenden Schlenderhaner So Moonstruck aus dem Quartier von Markus Klug. Dahinter kam mit einem späten Lauf der ebenfalls von Klug trainierte Antinanco aus dem Besitz des Stalles Simpy Red noch nah herangelaufen.

„Die Quote war zwar lang, aber sie wurde mit Mumm gesattelt“, so Christian von der Recke. „Wie ich im Zweijährigen-Update der Sport-Welt schon sagte, waren die 1200 Meter in Harzburg zu kurz und sie lief dort auch nur gegen Pferde, die davor schon einmal am Start waren. Ob sie in diesem Jahr noch einmal laufen wird, besprechen wir jetzt mit den Besitzern“, so Recke weiter. Mit einem kleinen Augenzwinkern fügte er an: „Jetzt hat sie aber schon einmal in Düsseldorf gewonnen, da kann man schon mal vom Preis der Diana träumen.“

(12.09.2021)