News

Quest the Moon gegen Ittlingerin in Top-Form

Quest the Moon
Quest the Moon

Bislang gewann der von Sarah Steinberg für den Stall Salzburg trainierte Quest the Moon in jedem Jahr seiner Karriere ein Grupperennen. Iffezheim war dabei ein besonders gutes Pflaster für den Sea The Moon-Sohn.

Hier gewann er 2018 das Zukunftsrennen und 2020 den Großen Preis der Badischen Wirtschaft. 2019 siegte er zudem im Prix du Lys. In Iffezheim zog er sich 2020 aber auch nach dem Großen Preis von Baden eine Verletzung zu. Eine Verletzung, die den Hengst fast ein Jahr pausieren ließ. Erst Anfang August 2021 gab der Fünfjährige in Deauville sein Comeback. Er wurde Fünfter. Jetzt greift man mit ihm am Sonntag im 66. Preis der Sparkassen Finanzgruppe (50.000 Euro) an. Es ist das Rennen, welches sein ehemaliger Stall und Trainingsgefährte Wai Key Star 2020 und 2018 gewinnen konnte. Steinbergs Bilanz in diesem Rennen – sie kann sich sehen lassen. Und Quest the Moon (Rene Piechulek) gilt als einer der Top-Favoriten auf den Gruppe III-Sieg über 2000 Meter. Die Frage lautet aber: Ist der Salzburger schon so weit? Die Buchmacher jedenfalls sind sich sicher (zum Racebets-Langzeitmarkt) (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt).

Die größte Gegnerin für den Steinberg-Crack ist Liberty London (Eduardo Pedroza). Die von Waldemar Hickst für das Gestüt Ittlingen trainierte Maxios-Tochter ist in absoluter Top-Form, gewann in diesem Jahr all ihre drei Rennen. Zunächst auf Listenebene siegreich, holte sie sich in der Folge den Dortmund Grand Prix und das Fritz Henkel Stiftung-Rennen der Gruppe III. Ebenfalls zu beachten: Der von Henk Gerwe für Eckhard Sauren trainierte Only the Brave (Andrasch Starke).

Seit 2018 ist der Preis der Sparkassen Finanzgruppe für die Dreijährigen offen. Einen Sieg des klassischen Jahrgangs gab es jedoch noch nicht. Ändern könnten dies am Sonntag der Schlenderhaner Sky Out (Markus Klug (Antonio Orani), der Höny-Hofer Sassoon (Jean-Pierre Carvalho/Lukas Delozier) oder der Paschberger Sporting (Marcel Weiß/Marco Casamento).

Komplettiert wird das Feld am Sonntag durch den von Sascha Smrczek für den Stall Grafenberg trainierten Dato (Alexander Pietsch), die von Miltcho Mintchev für Litex Commerce AD trainierte Tabera (Maxim Pecheur) und Janina Reeses Wildfang (Bauyrzhan Murzabayev) aus dem Besitz von Dr. Dr. Christiane Otto. Während Tabera durchaus bei den Buchmachern gehandelt wird, gelten die anderen beiden Pferde ersteinmal nur als Außenseiter.

(26.08.2021)