News

Probelauf für die Stuten-Klassiker in Köln

Noble Heidi ist die amtierende Winterkönigin

Am Sonntag geht es für zehn dreijährige Stuten im Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen in Köln (zum pferdewetten.de-Langzeitmarkt) (zum Racbets-Langzeitmarkt) um Gruppe III-Lorbeer und für einige auch darum, sich in erster Instanz auf der Meile für die German 1.000 Guineas zu empfehlen. Aber auch Stuten für den Henkel-Preis der Diana werden natürlich am Start sein.

Sechs der zehn Stuten haben eine Nennung für den Meilen-Klassiker auf dem Grafenberg. Die beiden Favoritinnen jedoch nicht. Die von Henk Grewe für Manfred Schmelzer trainierte Winterkönigin Noble Heidi (Andrasch Starke) und Andreas Wöhlers für Jean-Pierre Joseph Dubois vorbereitete Sea Shepherd (Eduardo Pedroza), die ihre Zweijährigen-Kampagne mit einem leichten Sieg beendete, gelten in ihren Quartieren als Diana-Hoffnungen, wobei Erstgenannte auch noch eine Nennung für den Prix de Diane innehat.

Sowohl für die 1.000 Guineas als auch für die Diana ist die von Peter Schiergen trainierte Wismar (Bauyrzhan Murzabayev) genannt. Die Stute könnte nach dem Listensieg von Deia am vergangenen Wochenende gleich für den nächsten Big Point für die Kombi Schiergen/Gestüt Park Wiedingen sorgen. Nachgenannt wurde die ebenfalls von Peter Schiergen trainierte Liberty Island (Sibylle Vogt). Die Ebbesloherin, die zuletzt ihr Debüt gewinnen konnte, führte sie Reihe der chancenreichen Außenseiterinnen an. Drei Pferde sattelt Markus Klug, wobei die für Dr. Alexandra Margarete Renz trainierte Marlar (Maxim Pecheur) die stärkste Waffe sein sollte. Die Röttgenerin Shila (Michael Cadeddu) und Ulrich Zerraths im vergangenen Jahre auf Listenebene siegreiche Belcarra (Martin Seidl) komplettieren das Trio aus Heumar. Marlar ist für die Diana genannt, für Shila und Belcarra geht es darum, sich für die Guineas in Position zu bringen.

Andreas Suborics bringt mit der für die 1.000 Guineas und die Diana genannten Peaches (Lukas Delozier) aus dem Besitz des Stalles elektrowelt24.de eine ganz interessante Stute an den Start. Die Listensiegerin wurde im Preis des Winterkönigin Sechste und sollte ebenfalls im Endkampf mit dabei sein, während es für Darius Racings Kahar (Waldemar Hickst/Alexander Pietsch) und Susanne Ottofüllings Milka (Yasmin Almenräder/Adrie de Vries) vor dem Zug erst einmal schwierig aussieht. Doch auch den beiden letztgenannten Stuten gelten klassische Hoffnungen. Beide sind für die Guineas und die Diana genannt, wobei Kahar auch die Oaks d’Italia als Option haben könnte.

(28.04.2021)