News

Proteste dauern an - "Gelbwesten" bringen Renntag in Gefahr

Um 11.45 Uhr hätte der Renntag im französischen Chantilly eigentlich beginnen sollen. Eigentlich. Denn seit dem Vormittag haben rund 1000 Demonstranten der „Gelbwesten-Bewegung“ die Sandbahn in Beschlag genommen.

An eine Durchführung des Renntags ist aktuell nicht zu denken. Zwar sah es für eine kurzen Moment danach aus, als verließen die Demonstranten das Geläuf, doch halten die Proteste seit dem weiter an. Ob und in welcher Form die Rennen durchgeführt werden können, ist – Stand jetzt – noch nicht zu sagen.

Mittlerweile liegen auch allerhand Gegenstände auf dem Geläuf und auch das abnehmende Tageslicht könnte irgendwann zum Problem werden. In Chantilly waren für den Samstag neun Rennen angesetzt.

(12.01.2019)