News

"Pferd angeschafft, um andere Emotionen zu haben"

Gerhard Schöningh, Bob Hanning und Roland Dzubasz
Gerhard Schöningh, Bob Hanning und Roland Dzubasz

Am 9. Mai gewann der von Roland Dzubasz trainierte Drux The King in Hoppegarten sein erstes Rennen (zum Video).

Der Doyen-Sohn steht in Besitz von Gerhard Schöningh und Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin und Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes. Dieser bestätigte der Berliner Zeitung (BZ) nach dem Sieg des Vierjährigen reges Kaufinteressen an dem Wallach. „Damit hatte ich nie im Leben gerechnet, aber gleich nach seinem ersten Sieg, der coronabedingt nur 1700 Euro eingespielt hat, flatterten zwei Kaufangebote aus Asien rein, eins über 80.000 und eins über 100.000 Euro“, so Hanning gegenüber der BZ.

Doch allen Verlockungen zum Trotz lehnte man ab. Drux The King bleibt in Hoppegarten. „Das ist mir durchaus bewusst, so viel Geld wird Drux The King in seiner Karriere wohl nie erlaufen können, aber ich habe mir das Pferd angeschafft, um andere Emotionen zu haben. Es ist mein Hobby, meine Entspannung. Und die Menschen, die mit ihm arbeiten, stecken da genauso viel Herzblut und Hingabe rein, wie wir in unsere Jugendarbeit.“ Einen Videobeitrag über den ersten Erfolg von Drux The King finden Sie hier.

 

 

(20.05.2021)