News

Belcarra gewinnt das Sea The Moon-Rennen

Belcarra
Belcarra

Derbysieger Sea The Moon war sicher das beste Pferd, das Markus Klug bislang trainiert hat. Und da passte es natürlich bestens, dass der Heumarer Coach auch die Siegerin im Sea The Moon-Rennen stellte, dem Listenrennen für die zweijährigen Stuten über 1400 Meter am Sonntag auf der Neuen Bult. Dabei war es die im Besitz von Uli Zerrath stehende Estidhkaar-Tochter Belcarra, die nach einem Rennen aus der Reserve in der Bahnmitte, bzw. später an der Außenseite in der Zielgeraden die größten Reserven hatte, und die stark endende Nottingham knapp auf Distanz halten konnte. Platz drei ging an Dibujaba, die bis weit in den Einlauf die Führung inne hatte.

7,7:1 gab es auf die Siegerin, die beim Debüt auf gleicher Bahn und Distanz noch an der Brümmerhoferin Libre gescheitert war. Diese ging als 2,8:1-Favoritin ins Rennen, musste sich aber am Ende mit dem vierten Platz begnügen. (zum Video)

"Ich kenne das Pferd sehr gut aus der Arbeit, habe sie oft geritten. Beim letzten Mal habe ich gesehen, dass wir den Sieger nicht schlagen konnten und hab sie dann am Ende in Ruhe gelassen. Sie ist ein ganz ruhiges Pferd, hat viel Selbstvertrauen und bis zum letzten Meter gekämpft", so Siegjockey Maxim Pecheur nach dem Rennen. 14.500 Guineas hatte die Renello Bloodstock Agency bei der Guineas Breeze Up Sale von Tattersalls in diesem Jahr für die Siegerin bezahlt, die nun einen Black Type-Treffer in ihrem Rekord stehen hat.

"Es war richtig spannend, Ich wäre zufrieden gewesen, wenn wir platziert gewesen wären. Es freut mich auch für den Besitzer, der erst seit kurzem Pferde bei mir hat. Sie kam im Sommer zu mir und konnte es nicht besser machen, als sie es bislang gemacht hat. Sie ist völlig unkompliziert und kämpft", so Siegtrainer Markus Klug.

(25.10.2020)